SMS-Fahndung ist ineffektiv

Was haben sich die Behörden und die Polizei denn wohl auch dabei gedacht?

Daß sich in den genanten Städten sofort Erfolge einstellen und alle Täter oder Vermissten sofort gefunden werden?

M.E. muß eine SMS-Fahndung ineffektiv sein! Von den Teilnehmenden kann ja nun auch nicht jeder immer am Ort des geschehens sein.

Besser wäre es doch, alle Netzbetreiber und Serviceprovider mit einem eigenen SMS-Center dazu zu verpflichten, die Notrufnummern 110 und 112 für SMS erreichbar zu machen.

Das Prinzip ist das gleiche, wie bei jeder Kurzwahlnummer. Eben nur als kostenlose SMS-Kurzwahl.

Jeder SMSC-Betreiber richtet diese Nummern ein und leitet diese durch zu einem zentralen Sammelserver. Entweder man ruft den betroffenen nun zurück und fragt, wo er sich aufhält, oder man erweitert den Dienst um LBS-Informationen. LBS= Location Based Service.

Mit den LBS Infos kann man den Snder direkt „orten“. Nicht hundertprozentig genau, aber man kann so jedefals Ort bestimmen und so eine Streife raussenden, wenn z.B. jmd in Not ist.

Klar, die Person könnte auch anrufen, kost´ ja auch nichts. Manchmal kann es aber auch sinnvoll sein in einem solchen Moment eine SMS zu versenden. Das ist diskreter und „leiser“!!

Das wäre wesentlich sinnvoller, als eine SMS-Fahndung. an normalen Fahndungsaktionen nimmt ja auch so kaum eine Privatperson teil…..

Na denn…

schönen Samstag Abend!!