Böse Blogger

Neulich bekam ich eine Mail. Nix Nesonderes soweit, aber der Inhalt war interessant.

Ich wurde von einem der Betreiber eines technisch ausgerichteten Blog (Name nenne ich bewußt nicht; wird gleich klar warum) angemailt, mit der Frage, ob ich nicht Lust hätte bei Ihnen im Blog mitzumachen. Die Beiträge und quasi meine „Schreibe“ würden ja so gut zu Ihren Themen passen.

Fand ich interessant. Mein Vorschlag: Ich schreibe zu Beginn einfach einmal ein paar Gastbeiträge, mit Vorankündigung in deren und meinem Blog. So wie man das halt macht. Dann hätte ich in meinem Blog hier auch ein klein wenig Aufmerksamkeit bekommen. Später dann wäre ich sicher bereit gewesen gegen den ein oder anderen kleinen Obulus regelmäßig zu schreiben.

Man könnte mir jetzt Geldgier und ähnliches vorwerfen, aber es kommt ja noch was.

Die Jungs haben Ihr Blog mit Adsense- und Link-Lift Werbung gefüllt. Dazu kommt ein Sponsor und regelmäßige Beiträge, die für Trigami geschrieben werden. Pagerank 5 bringt allein bei Linklift pro Link schon mal zwischen 40-50€ pro Monat. Für zwei 19 Jährige schon mal nicht schlecht.

Die Site ist gut aufgezogen, schick angepaßtes K2 Thema, gute „Schreibe“. Alles in Allem gut. Aber, in dem Moment, als Sie merken, daß man etwas vom Kuchen ab will und nicht nur aus Spaß an der Freude Content liefern will, an dem die beiden verdienen, kommt die Absage.

Inzwischen haben Sie ein neues Opfer gefunden. Das Opfer blogt nun – Achtung, „listen and repeat“ – als Gastblogger.

Ich halte mich jetz mal mit weiteren Kommentaren zurück. Ich sag nur: „Böse Blogger“