Durch den AVM-Newsletter wurde ich heute über ein Update für den WLAN Stick informiert. Logischerweise habe ich den neuen Treiber umgehend heruntergeladen und installiert.

Die Installation selbst ist, wie immer, ein Kinderspiel. Einfach das Proggy starten und zuschauen. Das Update kappt natürlich kurz die WLAN Verbindung, sofern diese noch besteht, und installiert sich. Danach wird die vorherige Verbinung sofort wieder aktiviert.

Während der Aktivierung der Verbindung darf man in der Taskleiste unterhalb des Verbindungssymbols vom WLAN Stick zwei abwechselnd gelb und rot blinkende Lämpchen bewundern. Dies signalisiert, dass die IP-Adressen gerade bezogen werden (DHCP aktiviert. Steht die Verbindung sieht es dann so aus:

MELDUNG Stick

Ein Klick auf das WLAN-Symbol mit der rechten Mouse-Taste aktiviert das Kontextmenü. Hier kann man die aktive Verbindung in der Übersicht einsehen:

VERBINDUNG

 

 

soweit ich das beurteilen kann, ist die deutlichste Veränderung, daß man nun auch den Stick selbst, auf der linken Seite, mit einigen Einstellungmögliuchkeiten versehen hat. So kann man unter anderem die Einstellung der gerade benötigten Sendeleistung dem Stick überlassen – Symbolisiert durch das „Eco“ im Bild – die SSID kann verborgen werden und einiges mehr.

 

Ein Klick auf die „Sendeleistungsanzeige“ in der Mitte der obigen Darstellung zeigt folgendes Bild:

 

STICK

HIer lässt sich nun durch probieren mit den dargestellten Anzeigen (Ampel und Balken) die optimale Ausrichtung des WLAN-Sticks „erarbeiten“ . Hier benötigt man etwas Geschick und Geduld, um die beste Position zu finden.

Ein Klick auf die Fritz!Box in der Verbindungs-Darstellung mit der rechten Mouse-Taste lässt ein Kontextmenü mit einer neuen Option im Vergleich zur Vorversion erscheinen. Hier kann man die nötigen Einstellungen für ein „Ad-hoc-Netzwerk“ zwischen zwei Rechnern einstellen, um beispielsweise direkt Dateien auszutauschen.

Die Meldung zum Update findet man direkt bei AVM auf den Support-/Service-Seiten für den Fritz!WLAN USB Stick.

Auch wenn man sich fragen mag, ob die einzelnen Optionen wirklich alle sinnvoll sind, empfinde ich die regelmäßigen Updates der AVM-Geräte als sehr positiv. Es gibt nicht viele Hersteller, die einem bereits seit Monaten im Markt befindlichem Endgerät überhaupt noch ihre Aufmerksamkeit schenken. AVM tut dies mit geradezu stupider Penetranz (im positiven Sinne!!) Super!