Wie sich die Musik-Industrie selbst kaputt macht?

Die neuen Ideen der Musik-Industrie waren ja schon vor 14 Tagen ein Thema. In der Zwischenzeit hatte ich mal eine Meldung gelesen, daß die Sache vom Tisch sei. Offensichtlich war das aber wohl nicht ganz richtig. Jürgen Siebert vom Fontblog hat News zum Musicbon.

Amüsantes Detail: Jürgen hat sich auf den Weg in gößten Saturn-Markt Berlins gemacht, um dort einen Musicbon zu erstehen. Selbst die Verkäufer kannten den Bon nicht oder verstanden recht schnell, daß das neue Produkt doch ein wenig Konkurrenz zu bereits vorhandenen Prepaid-Lösungen (iTunes-Card) darstellt.

Bei Chip ist zum Musicbon zu lesen, daß es lediglich 23 Alben via Musicbon gibt. Ich fürchte man ist sich noch nicht so sicher, ob diese Produkt überhaupt Zukunft hat und macht nun erst einmal einen Markt-Test. Ich kann mir jedoch beim besten Willen nicht vorstellen, daß sich ein so wirres Produkt am Musikmarkt etabliert.

Der Ablauf wäre also, daß ein kaufwilliger Kunde in den Laden geht, dort einen Bon statt einer Musik-CD ersteht, um dann, zu Hause angekommen, sich im Internet auf der Sony-BMG Plattform registieren muß, dort den Code vom Bon eingibt und letzlich endlich den Download der heiß ersehnten Mucke startet. Boah! Jetzt muß noch das Standardprogramm ablaufen: CD brennen, Musik auf den MP3-Player kopieren und in der Musiksammlung taggen und ablegen.

Wenn ich jetzt nochmal kurz rekapituliere, stelle ich da etwas fest? Hhhmmm. Ja! Den Gang in den Laden kann ich mir eigentlich komplett sparen. Warum soll ich denn noch vor die Tür, wo es bereits Musik-Plattformen im Internet gibt? Entweder gehe ich zu iTunes, Musicload oder – bald – zu Amazon.  Da kann man auch ohne Musicbon Musik kaufen, spart sich den Gang oder die Fahrt zum Store, tut so etwas für die Ökobilanz und hat abschließend das gleiche Ergebnis.  Das funktioniert aber auch nur, wenn man auf die Silberscheiben in einer ansprechenden Verpackung verzichten kann. Wer auch das nicht kann, der sollte also doch lieber gleich die Normalversion erstehen.  Was das ist? Ja hallo?! CD kaufen!

😉

via: Frank Helmschrott