Wir freuen uns schon seit mehreren Wochen auf ihn. Vor etwa 6 oder 7 Wochen haben wir uns endgültig entschieden, daß wir ihn wollen.

Sisko is comming home

Der Wurf aus dem „Sisko“ stammt war ganz sicher nicht geplant. Rosi, die Mutter, eine Mischung aus Border-Collie und Münsterländer, hat wohl vor ein paar Monaten einen weiteren Border-Collie getroffen und aus diesem vermutlich sehr kurzem aber doch intensiven, heftigen Treffen sind 6 kleine Racker hervorgegangen. Unser Sisko ist also rein rechnerisch überwiegend Border-Collie.

Momentan liegt er zu meinen Füßen unter dem Couchtisch und schlummert. Wir haben ihn wohl ein klein wenig müde gespielt, was jedoch auch durchaus in meiner Absicht lag. Sobald er wieder unruhig wird heißt es ab nach draußen….

Die nächsten Tage und Nächte werden wohl ziehmlich anstregend und spannend, vor allem ihn komplett stubenrein zu bekommen und ihn an seinen Schlafplatz zu gewöhnen wird wohl eine Herausforderung. Aber das haben wir ja gewußt und da müssen wir nun durch.

Übrigens: Zur Zeit sind noch 2 junge Hündinnen aus dem Wurf zu vergeben. Sie sind seit gestern 12 Wochen alt und mindestens genauso süß wie Sisko.

Eins noch: Sisko heißt nicht etwa Cisco, nach dieser allseits bekannten Firma, die Router, Server und Firewalls herstellt! Wir haben ihn nach Captain Benjamin Sisko benannt, bekannt aus Star Trek – Deep Space Nine.

Update: Eine kleine Hündin ist noch übrig. Heute morgen wurde noch ein kleines Bündel abgeholt.