Fonic launcht mobile 3G Tages-Flat für 2,50

das ist die Wahrheit“ nicht „das ist der Wahrheit“ ist, wissen wir inzwischen alle. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warumFONIC hier den Ausspruch seitens Bruce Darnell korrigiert hat. Macht es irgendwie nicht gerade authentisch. Aber egal.

Fonic schickt sich an, am 15.09. dieses Jahres eine mobile Tages-Surf-Flat zu launchen. Vorteil zu anderen bestehenden Tages-Surf-Flats bei den Netzen ist hier vor allem der Preis. Kosten soll ein Tag mit mobiler UMTS Nutzung über den 3G/UMTS Surf-Stick, welcher per USB angeschlossen wird, lediglich 2,50€. Für den Gelegenheits-Nutzer mit Laptop oder Mini-Laptop (z.B. EeePC oder Medion Akoya) ist dieses Angebot fast ideal. Ein Wehrmutstropfen könnte eventuell die UMTS-Netz-Abdeckung von O2 sein. Wohnt man allerdings in der Stadt, sehe ich hier gar keinen Hinderungsgrund. Preis für den Stick liegt bei 89,95€, was durchaus im Rahmen liegt.

Im Vergleich zu mobile Surf-Flats anderer Anbieter, welche einen Monatspreis von rund 35€ vorsehen, ist die Fonic Tages-Flat natürlich bei Dauernutzung im Nachteil. Wie jedoch Eingangs erwähnt, ist in meinen Augen dieses Angebot eher für den Gelegenheitsnutzer gedacht. Demnach errechnet sich auch die maximale Anzahl an Tagen, die man mit diesem Angebot ins Netz gehen kann recht schnell. Wer bis zu 14 Tagen online gehen will, sollte sich für Fonic entscheiden. Wer häufiger ins mobile Internet mit Laptop und UMTS einsteigen will, sollte eine mobile Datenflat mit Monatspreis vorziehen.

Wer sich schon jetzt anmeldet, bekommt 5 Tage Gratis-Surfen… 🙂

Update: Auch ohne Surfstick buchbar

15 Comments

  1. Pingback:Verbindungsproblem beim Acer Aspire One Netbook 3G | Penzweb.de

  2. Pingback:Video-Lifestreaming direkt von der Handykamera | Penzweb.de

  3. Pingback:Fonic Tagesflat Erfahrungsbericht | Penzweb.de

  4. Pingback:Fonic Tagesflat jetzt auch ohne Surfstick | Penzweb.de

  5. Pingback:Der Standardleitweg

  6. ah, der Link fehlte mir im Beitrag. Da lese ich aber „Ab Datennutzung über 1 GB/Tag wird Bandbreite auf GPRS-Geschwindigkeit beschränkt“. Was für normale Anwendungen immer noch ausreicht. Wenn es die SIM auch ohne den Stick gibt würde ich mir das glatt zulegen und in meinem K610i nutzen, das ist per USB angeschlossen auch ein wunderbares UMTS-Modem und ich spare 90Euro

  7. Die Drosselung greift ab September statt bei 10 GB schon bei 5GB- jedenfalls bei den D Netzen und auch nur in den Flat-Tarifen. Aber 5 GB als Gelegenheitsnutzer ist auch eine Menge… Hier ging es aber um den kommenden Fonic Tarif. Und bei einer Tagesflat wird es für einen O2-eigenen Discounter, wie Fonic ihn darstellt vermutlich zunächst mal keine Drosselung geben.

    Der Tarif ist ja exclusiv für den Stick ausgelegt. Du hast also eine separate SIM nur für den Stick: guckst Du: http://www.fonic.de/html/surfstick.html

  8. Die Netzabdeckung ist immer ein Problem, ganz besonders bei O2. Beim Volumen muss man die Möglichkeit haben das verbrauchte Volumen zu kontrollieren, das schrieb ich ja auch. Für mobile Anwendungen sind 300MB sehr reichlich. Für Nutzung am Laptop natürlich nicht. Zwar würden die 10MB da für EMail und Surfen auch reichen, aber so ist es gedecketl, das stimmt. Allerdings behält sich O2 wenn ich es recht entsinne vor, den Zugang bei zu intensiver Nutzung auf GPRS-Geschwindigkeit zu drosseln. Womit sich das Volumenproblem von allein erledigt.
    Der Tarif ist aber in der Tat gut für einen UMTS-USB-Stick, da kann man die SIM auch gleich im Stick lassen und nur bei Bedarf nutzen.

  9. Die Tarife bei E-plus sind schön, aber bei E-Plus hast du, wie auch bei o2, nicht überall UMTS und mit EGDE tut sich E-Plus bekanntlich auch schwer. Volumen-Pakete, wie Du sie nennst gibt es natürlich, aber diese haben den Nachteil, daß du sie regelmäßig zahlst. Mindestlaufzeiten kommen hinzu. Das rechnet sich für den Nutzer nicht. Erst recht nicht für den Gelegenheitsnutzer.

    Für Fonic spricht jedoch die Flexibilität. Ich muß nicht aufs Volumen schauen und kann einen Tag lang surfen bis die Leitung glüht. Ich weiß was ich zahle! Die Kosten sind gedeckelt. Bei Volumenpaketen muß ich in der Stick-Software nachsehen, welches Volumen ich verbraucht habe. Und glaube mir, zum einen ist das nervig, zum anderen hat man schneller 300MB versurft als man dachte. Das endet dann in hohen Folgekosten fürs MB.

    Es geht hier auch nicht um mobile Datenanwendungen, sondern um einen vollwertige Internetzugang für unterwegs per Laptop. Mobile Datenanwendungen auf dem Handy benötigen kaum Volumen, da geb ich dir in Teilen Recht….

    Ich für meinen Teil will mal schnell überall online gehen können, wenn ich einen Tag unterwegs bin, ohne mir gesteigerte Sorgen bezüglich der Kosten machen zu müssen. Wer ist schon ausserhalb des Urlaubs mehr als 10 bis 14 Tage unterwegs? Und Urlaub machen die meisten Leute eher fern ab im Ausland, wo man lieber nicht mobil ins Web geht und sowieso lieber die Finger von Technik, Web und Informationsüberflutung haben möchte.

  10. Da hast Du was durcheinander gebracht. Das MB kostet bei Fonic 0,24€. Das wären dann 10MB für 2,40€. Vorausgesetzt es kommt mit der 100KB Taktung hin…

  11. Für die 2,50Euro kann man übrigens ohne die Tages-Flat täglich 1MB runterladen (0,24Euro / 100kB). Das dürfte für Gelegenheitsnutzer mehr als ausreichend sein.

  12. Die Flatrate kostet bei Base und E-Plus nur 25Euro, das zahlt man bei Fonic schon nach 10 Tagen. Ob Gelgenheitsnutzer wirklich eine Flatrate brauchen wage ich zu bezweifeln, ein Datenpaket von 200-300MB würde da sicher auch reichen. Das kostet 10 Euro und schon ist man schon nach 4 Tagen bei Fonic gleich auf, ab dem 5. Tag zahlt man drauf.
    Für Gelegenheitsnutzer wären einfach günstigere Preise besser, oder alternativ ein Volumenpaket von vielleicht 500MB oder gar 1GB mit einem Tagespreis von max 1Euro. Oder halt ein günstiges Datenpaket mit Online-Abfrage des bereits verbrauchten Volumens.
    Der Fonic-Tarif ist nur für eine sehr spezielle Nutzung günstig: seltene, aber dann datenintensive Anwendungen. Da die mobilen Anwendungen eher auf wenig Daten ausgelegt sind trifft das fast nur auf Youtube und Google Maps in der Satellitenansicht zu.
    In meinen Augen ist der Tarif Augenwischerei, aber das war nicht anders zu erwarten, Mobilfunkanbieter sind Wirtschaftsunternehmen und nicht die Wohlfahrt.

Comments are closed.