Video-Lifestreaming direkt von der Handykamera

Watching You Watching MeCreative Commons License photo credit: Todd Huffman
Video Streaming - eine Gefahr

Vor knapp zwei Wochen habe ich via Twitter über einen Twitter-Kontakt erstmalig gesehen, dass es augenscheinlich möglich ist, irgendwie Videos aufzunehmen und diese quasi in Echtzeit ins Netz zu stellen. Auch hatte ich davon gehört, dass Sascha Lobo auf irgendeiner Verleihung eines besonderen Preises (ich weiß nicht mehr genau worum es ging), sich selbst filmte und das Video live ins Web stellte. Angeblich tat er dies via Handy.

Mir kam das spanisch vor und ich konnte mir das nur vage erklären. Vorgestern nun fand ich endlich die Lösung. Der Dienst Qik ermöglicht es Besitzern von Serie60 Handys durch eine spezielle Software, Videos aufzuzeichnen und diese live, mit nur ein paar Sekunden Verzögerung ins Web zu streamen. Hier ein Beispiel, aber wundert Euch nicht über das blöde Gelaber von mir (first time):

Leider endet das Video etwas abrupt. das war so nicht geplant, aber das passiert eben, wenn man was testet und es direkt live verfügbar ist. Wie im Video erwähnt, finde ich diesen Dienst extrem spannend. Einziges Manko ist, dass man wohl am besten mit einer Datenflat fährt, denn sonst wird die Handyrechnung enstprechend explodieren. Das obige Video hat etwa 10MB gesaugt….

Wenn man in seinem Profil die Login Daten von Twitter angibt, werden die Videos, direkt dorthin gesendet. Dies natürlich als Kurzlink innerhalb eines Tweets. Ebenso kann man einen Video-Kanal auf seiner eigenen Webseite oder im Blog einbinden. Wie ihr seht ist der Dienst ziehmlich flexibel.

Obwohl Qik in den FAQs deutlich sagt, dass sie kritischen Content, also jugendgefährdendes Zeug, rechtsradikale Inhalte und so weiter löschen werden, sehe ich einige Gefahren. Gerade heute wurde im Radio vielerorts diskutiert, dass es in Schulen immer häufiger zum sogenannten E-Mobbing kommt. Ein Dienst wie Qik ist natürlich geradezu prädestiniert dafür, Leute an den Pranger zu stellen. Und die Leute haben ja vollkommen Recht, wenn sie sagen, dass soetwas eine ganz neue Stufe erreicht. sobald das Video verfügbar ist, könnte jeder, weltweit, zusehen, wie sich ein Lehrer , Schüler oder sonstwer zum Deppen macht. Bedenklich!

Der Dienst selbst ist in meinen Augen eine echte Innovation und für manche Anlässe gerade zu ein Muß. Dennoch gilt es genau hinzuschauen, was da online gestellt wird.

4 Comments

  1. Ich habe es installiert und lokal funktioniert es, aber mit Internetverbindung habe ich es noch nicht getestet, heute Abend vielleicht.
    Zum steuern des (Windows-)Rechners ist auf normalen SonyEricsson Geräten irgendwas vorinstalliert, das hab ich aber nie gestestet mangels Windows. Auf den Symbian-Geräten ist zumindest bis zum P1i nichts vergleichbares, aber da habe ich ja einen VNC-Client gefunden: http://rowi.standardleitweg.de/archives/1059-P.I.P.S.-Posix-on-Symbian-OS.html da sind auch S60 Versionen dabei.
    Spannender finde ich, dass Saab und SonyEricsson wohl koperieren um Funktionen des Autos mit dem Handy zu steuern. Das ist wie bei James Bond 🙂

  2. Auch nicht schlecht! Hast Du das mal getestet? Hab kein UIQ-Gerät da.

    Kennst du eine Software, mit der man den Rechner vom Handy aus steuern kann? Für S60 gibts da welche, aber die laufen auf meinen Handys nicht (3rdGen).

Comments are closed.