Mit einstweiliger Verfügung des Landgerichts Lübeck vom 13. November 2008, erwirkt durch Lutz Heilmann, MdB (Die Linke), wird es dem Wikimedia Deutschland e.V. untersagt, „die Internetadresse wikipedia.de auf die Internetadresse de.wikipedia.org weiterzuleiten“, solange „unter der Internet-Adresse de.wikipedia.org“ bestimmte Äußerungen über Lutz Heilmann vorgehalten werden. Bis auf Weiteres muss das Angebot auf wikipedia.de in seiner bisherigen Form daher eingestellt werden. Der Wikimedia Deutschland e.V. wird gegen den Beschluss Widerspruch einlegen.

Linke Politiker lässt wikipedia.de sperren
Linke Politiker lässt wikipedia.de sperren

Warum die Wikipedia.de Seite gesperrt worden ist, wissen wir nun. Ob dadurch das Ziel des Verursachers erreicht wurde? Die Antwort auf diese Frage kann man hier bei Rivva nachlesen.

Jeder mag sich dazu nun seine eigene Meinung bilden. Meiner Meinung nach hat der Verursacher nicht über das Prinzip Ursache-Wirkung nachgedacht. Denn durch die völlig unsinnige Sperre der Wikipedia.de, die nur zur Weiterleitung auf de.wikipedia.org dient, wurde nicht erreicht, dass die Informationen des Herren MdB Heilmann dadurch nicht mehr auffindbar sind. Zudem födert die prominente Darstellung der Sperrung die Wikipedia-Nutzer gerade zu heraus in der Wikipedia nach dem Herren zu suchen und sich ein Bild zu machen. Letztlich ist nun die gesamte deutsche Internetgemeinde explizit darazuf aufmerksam geworden, was Herr Heilmann eigentlichwohl verbergen möchte.

Viel schlimmer jedoch ist in meinen Augen, dass ein Gericht sich zu so einem widersinningen Urteil hinreißen lässt.

via: RA-Blog, Blogschrott, heise.de, Golem