Nokia launcht „the real mobile computer“ – Nokia N97

Nokia´s "real mobile Computer" das Nokia N97

Nokia hat heute auf der Mobile World 2008 ein neues mobile Device announced. Ganz im Stil einer Apple Keynote präsentierte Oli Pekka zunächst die Planungen Nokias aus dem „schnöden“ Internet das „Your Internet“ zu machen. Beeindruckend in diesem Zusammenhang: Nur 25% der Weltbevölkerung hätten heute Zugang zu E-Mail. Nokias Ziel sei es, jedermann zugang zu E-Mail zu ermöglichen und dies nicht etwa via PC und Internet, sondern vielmehr via Mobile Phone. Das heisst, das die kommenden E-Mail Nutzer ihre erste Mail auf einem Handy schreiben und nicht mehr wie wir „alten Hasen“ am PC oder Laptop.

Schließlich präsentierte Anssi Vanjoki das Nokia N97. Zunächst einmal zur Einstimmung das Demo-Video des real „mobile Computers“

Direktlink

Das N97 kommt vermutlich im 1 Halbjahr 2009 auf den Markt und soll 550€ kosten. Allerdings bezieht sich Nokia hier immer auf den Netto-Preis, also ohne Subvention und Vertrag. Der Preis liegt somit ohne SIM wohl eher bei 650 bis 700€. Die Liste der Eigenschafte liest sich wie folgt:

  • 3,5 inch Widescreen 16:9
  • Touchscreen
  • Videoaufnahme in DVD Qualität
  • 5 Megapixel Camera
  • LED Flash
  • Carl-Zeiss Optik
  • vollständige QWERTY-Tastatur zum Aufschieben unter dem Display
  • HSDPA
  • Wi-Fi
  • USB 2.0
  • stereo Bluetooth
  • 3.5mm Headphone Anschluß

Zum Speicherplatz sagte Anssi Vanjoki während des evenst im Brustton der Überzeugung, dass das N97 nicht mit ein paar Megabytes kommen würde. Es würden für einen „real mobile Computer“ keine 2GB, 8GB oder 16 GB ausreichen. Ein echter mobiler Computer müsse mit 64GB aufwarten. Veröffentlicht hingegen wurden auf den Nokia Seiten ganz andere Speicher-Spezifikationen:

The N97 enters the fray stomaching 32GB of on-board storage, double that of any mobile device currently in existence, and can take up to another 16GB via microSD, enabling it to become a portable multi-media computer with 48GB in your pocket.

Also abwarten und schauen was wirklich kommt. Sehr schön geschrieben übrigens diese Passage:

Of course Nokia wants you to abuse this space with music, movies, photos and N-Gage games, and as such has worked hard to ensure the N97’s battery is up to the task – it promises to kick out up to 37 hours of music and 4.5 hours of video.

Sehr beeindruckend war die N97 Präsentation im Hinblick auf die Usability. Auf dem Homscreen kann der Nutzer per Touchscreen verschiedenste Widgets einfach hin- und her schieben, um so immer alles im Blick zu haben. Dazu gehören neben den PIM-Applikationen Mail, Kalender, Aufgaben etc. Natürlich auch Widgets mit Statusmeldungen zu Freunden und Kontakten (Twitter) aber auch zu allen anderen Socialmedia-Netzwerken.

Im Besondern wurde noch Nokia Maps hervorgehoben. Sehr schön auch hier die Seitenhiebe, die Anssi auf Google austeilte. Nokia Maps seien nicht so statische Karten wie die von Google Maps. Vielmehr sei Nokia Maps die zentzrale Applikation, um mit seinem Netzwerk in Kontakt zu bleiben. Auf den Karten kann man sehen, wo sich seine Kontakte gerade aufhalten und direkt mit ihnen in Kontakt treten.

Als Fan der Nokias N95 8GB, Nokia E 71 und E66, bin ich wirklich sehr gespannt, wie sich das N97 wirklich anfühlt.

Bei Mobile Crunch und bei Madvertise gibts noch ein paar weitere Infos.

4 Comments

  1. Pingback:Nokia N97: I´m gonna Knock you out! | Penzweb.de

  2. Ich denke schon das sie es könnten. Der Anspruch den Nokia verfolgt ist jedoch klar ausgerichtet auf einen mobilen Computer oder mobile Companion, der „alles“ können soll. Nah dran ist meines erachtens das von mir benutzte E71, welches wirklich flach und klein ist und zudem schon eine Menge kann…

    Aber du hast teilweise Recht: Die N95 und N96 sind wirklch kleine Backsteine

Comments are closed.