Was ist Google Buzz?

Google glaubt, sich ebenfalls einen Dienst mit Status Updates nach Art von Twitter und identica erlauben zu müssen. Buzz, so der Name des Dienstes integriert sich mehr oder weniger nahtlos innerhalb des eigenen GoogleMail-Accounts. Was Buzz ist und wie es funktioniert demonstriert das folgende Video:

http://www.youtube.com/watch?v=yi50KlsCBio

Wer Buzz noch nicht hat, muß noch ein wenig warten, denn Google schaltet die Accounts nach und nach frei.

Mein Buzz ist aktiviert und ich blicke da noch nicht unbedingt durch. Was mich jedoch extrem stört, ist zum einen, dass man neuen Followern nicht nur via Buzz folgt, sondern dann auch gleich im Google-Reader. Mag nett gedacht sein, doch es stiftet innerhalb des RSS-Readers ganz schön Unordnung.

Ebenso ermöglicht Google es seinen Nutzern mit Buzz zwar lesend auf Twitter zuzugreifen, die Status Updates aus Buzz, fließen jedoch nicht zurück zu Twitter. Ein wesentlicher Grund, warum ich Buzz nicht weiter nutzen werde.

Wie seht ihr den ganzen „Buzz“?

3 Comments

  1. Pingback:Google Buzz richtig nutzen | Medwedew Blog

  2. Ich gestehe – in dem Fall bin ich kein early adopter. Twitter läuft gut, alle Leute sind da, warum sollte ich etwas daran ändern? Google Wave habe ich mir auch nur ein halbes Mal angeschaut.
    Lasse mich einfach mal überraschen, evtl. treffen wir uns in 6 Monaten alle da. „Sag niemals nie“ 🙂

Comments are closed.