Schon bald könnte die kommende WLAN Generation eine Geschwindigkeit von bis zu 7 GBit/s erreichen. Wie das gehen soll?

Die Wigig-Alliance (Wireless Gigabit Alliance) hat eine neue Funktechnik veröffentlicht, die in künftige WLAN-Generationen integriert werden soll. Dazu hat man sich mit der Wi-Fi-Alliance über eine generelle Zusammenarbeit geeinigt.

Wigig 1.0 spezifiziert nun eine Funktechnik, die im Frequenzbereich von 60GHz , Bandbreiten von 7GBit/s ermöglichen soll, dies allerdings auf Basis von bekannten Techniken, nämlich dem IEEE 802.11 Standard. Zudem sind die Reichweiten dieser Technik stark eingeschränkt. Wigig funktioniere lediglich in einem Radius um den Accespoint herum

Künftige WLAN Geräte werden dann so auf allen drei Frequenzbereichen senden können, auf 2,4 und 5 GHz mit bekannten WLANs, aber auf großer Reichweite mit relativ wenig Leistungs und auf 60 GHz für hohe Bandbreiten über geringe Entfernungen. Die Wigig-Spezifikation sieht dabei vor, dass einzelne Sessions – ähnlich wie im Mobilfunk von einem Sendemast zum anderen – von einer Technik zur anderen per „Handover“ weitergereicht werden können.

Für die meisten Haushalte dürfte die eher geringe Wigig-Reichweite nicht weiter relevant sein. Als Bottleneck könnte sich da höchstens die geringe Geschwindigkeit des eigenen Breitband-Anschlusses herausstellen.

Dass diese neue Technik definitiv in die WLAN-Standards intergriert werden wird, dürfte ausser Frage stehen, da die Member der jeweiligen Allince fast komplett übereinstimmen.

via: Künftige WLAN-Geräte mit 7 GBit/s