Mobile Internetnutzung in Deutschland gleich Null?

Während Steve Jobs auf seiner Keynote das neue iPhone 4 samt neuem Betriebssystem iOS4 zelebriert, schicken sich auch immer wieder andere Smartphone-Hersteller an, neue Hardware auf dem Markt zu platzieren.

Apple hat mit dem iPhone in den USA vor allem Schwung in die mobile Internetnutzung gebracht und eben auch durch neues Design und innovative Technologie, vor allem bei der Bedienung und beim Display, Akzente gesetzt. Und obwohl auch andere Hersteller mobile Internetzugangsgeräte,  mit denen man sogar noch telefonieren und SMS versenden kann, produzieren,  ist in  Deutschland die mobile Internetnutzung immer noch wenig verbreitet. In der Ausgabe 12/10 der Telecom Handel ist in der Vorstudie Telekommunikationsmonitor 2010 der Infas nachzulesen, dass gerade einmal 4% der Deutschen regelmäßig täglich mobil ins Internet gehen. 91% geben an, selten bis gar nicht mobil zu surfen.

Angesichts der rasant steigenden Verkaufszahlen von Smartphones im deutschen Markt scheint der hohe Anteil an Nichtnutzern des „mobilen Internets“ doch geradezu konträr.

Ursachen für die Nichtnutzung können  Vielfältig sein. Viele Mobilfunknutzer glauben noch immer, dass surfen mit dem Handy ein höchst teures Vergnügen ist. Dem stehen jedoch Datenpakete und Flatrates für den mobilen Internetzugang von meist unter 10€ gegenüber.  Womöglich sind einige Handybesitzer aber auch nur am Statussymbol Smartphone interessiert, oder kennen sich mit der Bedienung ihres Schatzes so wenig aus, dass Surfen unmöglich wird. Anderen Nutzern ist das alles sogar viel zu kompliziert und außerdem ist der Bildschirm ja eh viel zu klein.

Was also muß passieren, damit das „mobile Internet“ auch in Deutschland in der breiten Masse ankommt?

One Comment

  1. „Was also muß passieren, damit das „mobile Internet“ auch in Deutschland in der breiten Masse ankommt?“
    tethering z.B. müsste endlich per Vertrag erlaubt sein, dann würde ich das mobile Netz jeden Tag nutzen ansonsten ist hier alles richtig, der Bildschirm ist zu klein, die flatrates zu langsam, der Empfang zu schlecht, und dann verbringt man die „online Zeit“ doch lieber vor einem anständigen Gerät wobei ich bestimmte blogs auch vom Handy aus lese oder mails schreibe, wenn sie nicht zu lang sind, weil das getippsel nervt!

Comments are closed.