App-Entwicklung für Android & iPhone

Bereits im März konnte ich an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein in Kiel an einer Veranstaltung zum Thema „App-Entwicklung für IPhone & Android in der Praxis: Business-Strategien, Markt-Trends und Technik“  teilnehmen.

Stephan Randler, Fachjournalist für E-Commerce und Online-Marketing aus München gab dabei einen sehr guten Überblick über den App-Markt, Trends und Business-Strategien.

In seinem Referat stellte er natürlich die zwei derzeit am meisten konkurrierenden App-Stores dar. Die Zahlen dazu dürften inzwischen etwas übeholt sein, aber sie geben auch jetzt noch einen guten Anhaltspunkt. Nicht enthalten waren in der Darstellung leider Angaben zu den übrigen App-Stores. Der ein oder andere mag sich nun fragen, wo es denn noch andere Stores gibt, aber es gibt sie.

Zum einen haben wir natürlich den OVI-Store aus dem Hause Nokia, nicht zu vergessen PlayNow aus dem Hause SonyEricsson, der RIM-Store „Blackberry App World“, der Windows- Mobile-Store „Appworld“, sowie ein Samsung Appstore. Auch andere wollen, wie man hört noch eigene App-Stores launchen. Nokia soll an einem Maemo-Store arbeiten, Palmhat ein Angebot und der Netzbetreiber Vodafone setzt auf seine Plattform „360“, die eine eigene kleine Widget-World darstellt.

In der nun folgenden Slide-Share Präsentation finden sich zudem einige Ansätze zur richtigen Strategie bei der Entwicklung einer Applikation für die neue bunte Smartphonewelt.

View more presentations from Stephan Raimer.

Allerdings möchte ich eines hinzufügen: Als App-Entwickler bzw. als Unternehmen, das eine Applikation für seine Kunden entwickeln lassen möchte, sollte man nicht blind auf einen der derzeit hippen App-Stores setzen. Vielmehr sollte man sich zunächst ein mal die aktuelle Marktsituation im Zielmarkt anschauen und analysieren, welche Handys von den eigenen Kunden überwiegend genutzt werden. Dieses Segment sollte man als erstes angehen, um dann danach nach und nach auch die den übrigen Segmenten angehen.