Neuer Discounter: 1&1 startet Freephone

Glowing PhoneBereits gestern gab es Gerüchte zum Start eines neuen Mobilfunk-Discounters, diesmal aus dem Hause 1&1. Teltarif beleuchtet nun aktuell die Stärken und Schwächen des neuen Freephone-Tarifs.

Positiv anzumerken ist aus meiner Sicht die jeweils geringe Gebühr pro Minute und SMS von 9,9 Cent und die fehlende Grundgebühr. Ebenfalls positiv sind kostenlose Gespräche innerhalb der 1&1 Community, solange sich beide Gesprächspartner in Deutschland aufhalten. Ebenfalls positiv: der Tarif funkt im D-Netz von Vodafone. Dies ist aus meiner Sicht auch der einzige Grund, warum 0,9Cent mehr als im Tarif von Fonic abgerechnet werden. Doch auch dies ist nicht unbedingt ein Rechtfertigungsgrund für die höhere Gebühr. Fonic funkt im O2 Netz und O2 hat in diesem Jahr beim Netz-Test der Connect den zweiten Rang vor der Telekom belegt.

Wer mobil ins Internet gehen möchte  zahlt „günstige“ 19,9 Cent pro Megabyte. Vergleich man dies mit im Markt vorhandenen Tagesflats, ist dies jedoch alles weitere als günstig. Gängige mobile Internet-Tagesflats liegen heute bei eben über 2€, Volumenbegrenzung bei max. 500MB. Freephone deckelt bei 100MB im Monat und schraubt dann auf  GPRS zurück. 20 Euro für 100Mb sind ganz schön happig. Nunja  weitere Tarifinfos gibts bei Teltarif.

Vorteilhaft für 1&1 ist vor allem eins: 1&1 profitiert von der großen Kundenbasis im Konzern und kann so das Produkt sehr gut bei den DSL-Kunden und auch bei GMX- und Web.de-Kunden anpreisen.

Alles in allem ist der Tarif sicherlich rund, solange man nur telefonieren und SMS versenden möchte. Will man auch ins mobile Netz, gibt es bessere Alternativen.

Creative Commons License photo credit: adam & lucy