Nokia Drop vs. Chrome to Phone

Nokia hat aktuell Nokia Drop vorgestellt. Derzeit ist das Tool noch im Beta-Status, aber für Besitzer von aktuellen Nokia Geräten ein echtes Gimmick.

Was kann Nokia Drop?

Mit Nokia Drop kann man einige Dinge vom Rechner über das Netz aufs Handy schieben, ohne dafür extra ein Kabel oder Bluetooth bemühen zu müssen. So kann man:

  • das Hintergrund Bild des Handy Desktops ändern
  • eine URL auf das Handy senden
  • oder Bild-Dateien an das Handy senden.

So sieht das dann aus:

http://www.youtube.com/watch?v=eQijOlP5gMU

Nicht schlecht oder? Kompatibel ist Nokia Drop mit Handys der Symbian^3 Reihe und einige Symbian s60 5th Edition. Die App dafür kann man über den Link zu Nokia Drop downloaden. Das Plugin für den Browser ist für Chrome und Firefox 3.6 und 4.0 verfügbar.

Was ist Chrome to Phone?

Chrome to Phone ist die Android Variante. Existiert schon etwas länger als Nokia Drop und kann auch ein klein wenig mehr:

  • Links übertragen
  • Karten senden (Link zu Maps, mit ausgewählter Routenberechnung)
  • einfachen Text übertragen
  • Rufnummern ans Handy senden

Gerade die zuletzt genannte Funktion finde ich unheimlich praktisch. Im Netz eine Telefonnummer in einem Online-Telefonbuch  suchen, markieren, Chrome-to-Phone und schon kann man mit einem Klick den Call auslösen. Extrem praktisch!

Und so sieht das dann aus:

http://www.youtube.com/watch?v=pQb243niMlg

Im direkten Vergleich schneidet die Chrome/Android App natürlich etwas besser ab, da einfach mehr praktische Feature vorhanden sind. Dennoch: Die Nokia App muß sich sicher  nicht verstecken. Zudem ist sie ja auch noch im Beta-Status.

via: Mobiflip