Neulich schrieb ich vom Einstieg in die NFC Welt und gab Tipps, wo man ein NFC Starter-Kit mit einigen Tags her bekommt, wie man diese beschreiben kann und welche Möglichkeiten man mit NFC noch so hat.

Near Field Communication (zu Deutsch in etwa Nahfeld-Kommunikation) wurde entwickelt, um einen schnellen und unkomplizierten Weg zum Datenaustausch auf kurze Distanz zu haben. Ziel dabei war, einen international etablierter Übertragungsstandard, bei dem Daten kontaktlos über maximal bis zu 4cm übermittelt werden können. Die NFC Technologie ist nah verwandt mit der RFID-Technologie (Radio Frequency Identification), die z.B. von „gechipten“ Hunden und Katzen oder der Kantinen- und Zutrittskarte bekannt ist.

NFC kann also eine ganze Menge. Aktuell, wie bereits neulich erwähnt, ist NFC immer wieder im Gespräch bei mobilen Bezahlverfahren über Smartphones. Hier wird neben dem aktivem NFC Chip im Gerät, eine Software Wallet (ein digitales Portemonnaie)  auf dem Smartphone genutzt, um Geldtransaktionen im stationären Handel zu ermöglichen und so noch einfacheres Bezahlen, ohne Karten und Bargeld nutzbar machen. Die nötige Sicherheit soll nach dem Willen der Netzbetreiber ein auf der SIM-Karte hinterlegtes Secure-Element bieten. Wir werden sehen, ob wir in wenigen Jahren tatsächlich so einkaufen.

WLAN einfach freigeben per NFC

Im privaten Umfeld kann NFC aber auch so einiges. So können Android-Nutzer mit dem NFC Smartphone und der App InstaWifi auf sehr einfache Weise Zugang zum eigenen WLAN gewähren, wenn der Besuch eben auch ein NFC-fähiges Smartphone hat.

Schwierig ist ja meist nicht das herstellen der WLAN-Verbindung, sondern die Eingabe des hoffentlich sicher erstellten WLAN-Passwortes. Dies ist das Pfund der NFC-Technik. Mit InstaWifi kann man einen NFC-Tag komplett mit allen Daten des WLANs inklusive aller Zugangsdaten beschreiben. Der Besucher kann mit seinem Smartphone den Tag einlesen und das Gerät baut direkt ohne weitere Eingaben die Verbindung zum  Internet auf. Schon ist man drin!

Das Video zur InstaWifi App zeigt noch einmal anschaulich die einzelnen Schritte.

Im Video ist noch ein zweites Feature der App zu sehen. Analog zur Weitergabe der WLAN Daten per NFC, ist es hier auch möglich das ganze auch per QR-Code zu erledigen. NFC ist eben nur ein Weg, der zum Ziel führt. Meiner Meinung nach aber auch der galantere Weg. Wer also bei mir mit einem NFC-Smartphone aufschlägt, darf gern ins Netz 😉