How to: Feedly Abos in eine OPML Datei exportieren

Nach dem der Google Reader unverständlicherweise seitens Google eingestellt wurde, sind viele Newsjunkies sicherlich zu Feedly gewechselt. Feedly will, soll und muss Geld verdienen, um den Dienst langfristig am Laufen zu halten. Das ist vollkommen verständlich.

Nicht verständlich ist mir allerdings mit welcher Strategie Feedly hier vorgeht. Einige essentielle Feature wurden deaktiviert bzw. bis zur Nicht-Nutzbarkeit eingeschränkt. An sich ist Feedly aber auch in der Basis-Version kostenfrei noch einigermaßen komfortable nutzbar. Feature, wie das direkte Teilen zu Pocket beispielsweise, in der Basis-Version nicht verfügbar, lassen sich auf einfache Weise mit IFTTT realisieren.

Wenn Du, wie ich, von Google Reader zu Feedly gewechselt hast und weitere RSS Feeds zugefügt hast, dann ist es sicherlich sinnvoll auch einmal ein Backup der Subscriptions vorzunehmen. Vielleicht möchtest Du aber auch einfach zu einem neuen Dienst wechseln und deine Feeds mitnehmen. Wie auch immer, hier zeige ich Dir, wie das geht.

Schritt 1:

Als erstes rufst du in Feedly den Punkt „Personalize“ auf:

personalizeFeedly

Auf der Seite findest Du oben den Punkt „Import OPML“. mit diesem Punt lassen sich per bereits bestehender OPML-Datei weiter Feeds importieren.

Schritt 2:

Jetzt scrollst Du ganz nach unten zum Ende der Seite. Unter Deinen Feeds findest Du nun den Punkt „Save as OPML“:

SaveOPML

Schritt 3:

Auf der nun folgenden Seite hast Du unter dem Link „Click here to download your feedly OPML“ nun die Möglichkeit die OPML-Detei zu speichern.

Mit dieser OPML-Datei hast Du nun alle Deine Feeds als Backup. Jeder andere Dienst oder offline Feedreader, der mit OPML Dateien umgehen kann, sollte diese importieren können.

Wenn Du mehr über das Datei-Format OPML erfahren möchtest, dann schau mal in die Wikipedia: OPML-Format