Bereits im Artikel Der Einstieg in die NFC-Welt habe ich beschrieben, wie man stetig wiederkehrende Abläufe mit seinem Android Smartphone per NFC automatisieren kann. Die damals vorgestellte App NFC Tag Launcher hat sich inzwischen nicht nur weiterentwickelt, sondern auch umbenannt in „Trigger“.

Der Grund dafür dürfte womöglich darin liegen, dass Trigger nunmehr nicht nur per NFC-Tags Dinge auslösen kann, sondern auch der Battery-Level, WLAN und auch die GPS-Ortung als Trigger genutzt werden können.

Mit Trigger das Handy per NFC, WLAN und GPS steuern

Zu Hause steuere ich mein Smartphone per Tag z.B. am Nachtisch. Vor dem zu Bettgehen, wird das Handy aufgeladen und des nachts liegt es dann auf dem Nachtisch. Genau dort ist ein Tag angebracht, der das Handy dazu bewegt Timely zu öffnen, in den Energiesparmodus zu gehen, sich lautlos und die Virbration abzuschalten.

Morgens, wenn ich ins Büro gehe und sich das Handy dort mit dem WLAN verbindet, wird es automatisch aus Energiesparen, lautlos und Vibration geschaltet.

Ein klasse Gimick, das auch gern mal in Meetings den ein oder anderen Geschäftspartner beeindruckt ist eine NFC-fähige Visitenkarte. Die lässt sich leicht aus einem NFC-Tag und der eigenen Visitenkarte zusammenbasteln.

Es gibt noch viele Anwendungsmöglichkeiten mehr, einige sind nur mit der Pro-Version der App möglich. Wer aber zunächst einmal ein wenig mit NFC-Tags herumprobieren möchte, der braucht zunächst nur die Lite-Version.

Wer noch NFC-Tags benötigt, der sollte sich einmal dieses NFC Starter-Kit bestellen. Das ist für den Anfang mehr als ausreichend

Trigger
Trigger
Entwickler: Coleridge Apps LLC
Preis: Kostenlos+