Gestern Abend am Sonntag den 26.01.2014 sendete die ARD ein Interview mit Edward Snowden, dem ehemaligen NSA-Mitarbeiter, der die Machenschaften der amerikanischen und englischen Geheimdienste aufdeckte. Man kann nicht oft genug darauf hinweisen, mit welcher Dreistigkeit sich vor allem die Amerikaner über Menschenrechte hinwegsetzen, mit welchem Selbstverständnis sie die Regierungen von „Partner-Staaten“ ausspionieren und Wirtschaftsspionage betreiben – alles unter dem Deckmantel der vielzitierten aber kaum vorhandenen Terrorabwehr.

In meinen Augen hat die ARD zudem mit ihrer Sendepolitik zum Snowden Interview auch noch in diesem Sumpf freiwillig mitgespielt, hat sie doch die Ausstrahlung des eigentlichen Interviews in die Nachtstunden verschoben und eine unsägliche Talk-Show mit Günni Jauch vorangestellt, in der über das Interview diskutiert werden sollte. So recht soll da wohl keine florierende Diskussion aufgekommen sein, wenn man die Berichte und Verrisse über die Sendung heute gelesen hat. Wie auch, den Teilnehmern wurde zusammenhanglose Schnippsel eingespielt. Da mir das Interview persönlich zu spät gesendet wurde und ich mir vor allem diesen Schnösel der Bild nicht geben wollte, habe ich auch auf Jauch verzichtet.

Allerdings muss man der ARD, genauer dem NDR hoch anrechnen, dass sie dieses Interview überhaupt gemacht haben. Es war sicher nicht leicht Snowden überhaupt vor die Kamera zu bekommen. Schließlich ist der Mann untergetaucht. Zudem  hat nun die ARD das komplette Interview auf Youtube gestellt, so dass man sich selbst ein Bild machen kann.

http://www.youtube.com/watch?v=4x38jkFlPeg

SnowdenDirekt

Wer die geschnitte, deutsche Version  mit Reporter-Kommentar schauen möchte kann das hier

http://www.youtube.com/watch?v=4GlYh58cxKY