Ein Chor aus 300 Android Smartphones – Google Japan

Februar 14th, 2015 | Posted by Mathias in Android | Fundstücke | Musik | Videos - (Kommentare deaktiviert für Ein Chor aus 300 Android Smartphones – Google Japan)

Bei Google Japan hat man einen Chor aus 300 Android Smartphones (und Tablets) zusammengebastelt. Im ersten Video performen die „Interpreten“ Beethovens 9., auch bekannt als „Freude, schöner Götterfunken“ in einer etwas aufgepeppten Version.

„300 smartphones and tablets with 300 different Androidify characters singing the same song from the device speaker.
We call it “Android Chorus.”

300 different characters singing in perfect harmony is just another illustration of how Android is about being together not the same.“

Auf den Screens der Geräte wurden genauso viele unterschiedliche Android Figuren dargestellt. Wer sich selbst so ein „Tierchen“ erstellen möchte, dann die App Androidify nutzen.

Und hier gibt es noch ein weiteres Video mit einem kleinen Medley

via Androidauthority / Gilly

Samsung Galaxy S5 -Versteckte Feature

Januar 18th, 2015 | Posted by Mathias in Android | Fundstücke | Tipps - (Kommentare deaktiviert für Samsung Galaxy S5 -Versteckte Feature)

Samsung Galaxy S5Das Samsung Galaxy S5 ist ein herausragendes Smartphone. Über die einzelnen Feature, denke ich, muss ich kein Wort verlieren. Die sind bekannt und bereits in epischer Breite besprochen. Mir gefällt jedoch vor allem, dass es nach IP67 Standard, wasserdicht ist und zudem einigermaßen  stoß- und das Display kratzfest. Es musste bei mir schon einiges aushalten, vor allem wird es auf meinen runden mit dem Hund recht häufig im Regen genutzt. Außerdem ist es verdammt schnell.

 

Android Medienserver Problem

Leider hat es aber auch einen Haken. Dies ist jedoch nicht auf Samsungs Mist gewachsen, sondern es liegt schlicht am Betriebssystem.  Genauer gesagt besteht dieses Problem seit Android 4.0. Der sogenannte „Medienserver“, bzw. das MTP Protokoll. Android User hat das Android Medienserver-Problem genauer beschrieben. Aber das soll gar nicht Thema sein.

Hidden Feature

ich bin auf Youtube über ein Video gestolpert, dass ein paar Feature zeigt, die vielleicht noch nicht jedem so bekannt sein dürften:

Der Ultra-Energiesparmodus ist sicher jedem Nutzer bekannt, er versetzt das S5 in einen Modus, der es erlaubt, bei 10% Akku Status, noch 24 Stunden mit dem Handy auszukommen. Allerdings kann man dann fast nur noch telefonieren und SMS versenden. Wenn man jedch den normalen Energieparmodus nutzt und hier die Option „Greyscale“ auswählt, kann man weiterhin alle Apps nutzen, allerdings wird generell kaum noch Strom verbraucht. Das Display benötigt nun mal am meisten Power für die Darstellung. Versetzt man es in den Greyscale Mode, wird nur noch da Energie aufgewendet, wo das Gerät helle oder weiße Punkte darstellen muss. Allerdings weit weniger, als wenn es Farbe darstellen müsste.

Schaut Euch das Video mal an und endeckt vielleicht noch mehr versteckte Feature!

Wenn ihr welche kennt, die nicht genannt sind, oder auch nicht zwingend das S5 betreffen, sondern andere Androids, dann schreibt sie gern in die Kommentare.

Amazon verschenkt Android-Apps im Wert von 175 Euro

Dezember 24th, 2014 | Posted by Mathias in Aktion | Android | Apps | Tipps - (Kommentare deaktiviert für Amazon verschenkt Android-Apps im Wert von 175 Euro)

 

Amazon macht uns zum Heiligen Abend ein Geschenk im Wert von 175€.  Genau 40 Apps, die normalerweise sowohl bei Amazon im Android App Store als auch bei Google im Play Store kostenpflichtig sind, werden bis zum 2. Weihnachtstag kostenlos vergeben. Die Übersicht zeigt ein paar durchaus interessante Apps und Spiele.

 

 

Amazon.de  Gratis-Apps des Tages  Apps   Spiele (1)

Eine Übersicht aller Apps hat Amazon zusammengestellt. Schaut mal, was da für euch dabei ist.

„Ignore No More“ App zwingt Kinder zum Rückruf bei Eltern

August 19th, 2014 | Posted by Mathias in Android | Apps | Überwachung | Familie | Kinder - (Kommentare deaktiviert für „Ignore No More“ App zwingt Kinder zum Rückruf bei Eltern)

Die Verbreitung von Mobiletelefonen bei Kindern nimmt stark zu, insbesondere die Verbreitung von Smartphones. Denn die Kids wollen nicht irgendein Telefon, es muss ein Smartphone sein und dann am besten auch noch gleich den Marktführer oder zumindest eins der teuersten.

Der Grund für Eltern Kinder mit Telefonen für unterwegs auszustatten ist hingegen eher nicht der, der Brut den Internetzugang für unterwegs zu ermöglichen, sondern sie für die Eltern selbst jederzeit erreichbar zu machen. Es ist schon ganz gut, wenn man als Elternteil weiß, wo das Kind ist, oder dass man es zumindest jederzeit erreichen und anrufen kann.

Doch was, wenn der Nachwuchs auf die Anrufe nicht reagiert, einfach nicht rangeht auf SMS nicht antwortet und WhatsApp-Nachrichten ebenso ignoriert? Spätestens am Abend  beim gemeinsamen Abendessen führt dies vermutlich zu meist relativ ergebnislosen Diskussionen. „Ooops, echt? Hab ich gar nicht gehört und die Nachricht hab ich erst gesehen als ich schon zu Hause war…“ – Ja klar, Du Früchtchen, wenn Du unterwegs bist, bekommst Du meine Kontaktversuche nicht mit, aber sonst jede freie Sekunde das Gagdet nicht aus der Hand legen , damit Du jah keine Info, Nachricht oder den letzten Buzz auf Facebook verpasst… ist schon klar!!

Da kommt jetzt doch die App „Ignore No More“ für Elterngerade zur rechten Zeit. Die App wird auf das Telefon der Brut installiert und ermöglicht den Eltern, wenn der Nachwuchs mal wieder nicht reagiert, das Smartphone aus der Distanz zu sperren. Die Brut verliert damit jegliche Möglichkeit das Handy anderweitig zu nutzen, es sei denn es meldet sich – die Eltern können per vordefinierter Rufnummer noch kontaktiert werden – und die Eltern geben das Gerät dann wieder frei.

Ignore No More zwingt Kinder zum Rückruf

Die App muss einmal installiert werden und die geneigten Eltern bekommen einen Account über den die Administration erfolgt. Die Kids können angeblich die App nicht mehr selbst deaktivieren/deinstallieren. Der Spaß kostet zur Zeit einmalig 1,49€.

Ein gutes Instrument zur „Erziehung?“ Nun, es gibt ja meist immer zwei Seiten der Medaille und die Charaktere  der Menschen sind auch glücklicherweise sehr verschieden. Ich denke es gibt durchaus andere und weitaus kooperativere Möglichkeiten der Erziehung. Einsetzen würde ich so eine App wohl eher nicht.

Die App ist bis dato nur für Android verfügbar und kommt über den Play Store zu Euch.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

 

via: Android Authority

Google Play jetzt mit PayPal Unterstützung

Mai 16th, 2014 | Posted by Mathias in Android | Apps | Google | mobile payment | Mobilfunk | News - (Kommentare deaktiviert für Google Play jetzt mit PayPal Unterstützung)

Google Play integriert PaypalDer Erwerb von digitalen Inhalten und Apps im Google Play Store war zu Beginn vor allem für Nutzer in Deutschland ein Krampf. Die Bezahlung war lediglich per Kreditkarte möglich, war jedoch die Verbreitung der Kreditkarten hierzulande eher gering. Das Vertrauen in Kreditkarten in unserem Lande ist einfach – auch heute noch – zu gering. Da hilft es auch wenig Prepaid-Kreditkarten anzubieten.

Im Verlauf der Weiterentwicklung der Android-Produktwelt wurde nun nach und nach weitere Zahlmethoden eingeführt. Die wohl sinnvollste und nachhaltigste aus Kundensicht ist die über die Mobilfunkrechnung. Hier bedarf es keiner aufwändigen Registrierung, der Kunde kann gegenüber weitestgehend anonym zahlen und ist bei einem Kauf mit kaum mehr als zwei Klicks dabei. Leider war diese Zahlmöglichkeit bisher bei den wenigsten deutschen Netzbetreibern verfügbar und bei Vodafone wurde sie sogar unverständlicher Weise unter Vorschub halbgarer Argumente wieder eingestellt.

Nun jedoch hat Google auch den Zahlungsdienstleister Paypal integriert. Damit können nun zumindest schon einmal bisher registrierte Paypal – Nutzer ihre Android Apps relativ leicht zahlen. Wer Paypal  aus durchaus nachvollziehbaren Gründen meiden möchte, kann entweder weiterhin die bestehenden Wege wählen, oder einfach an der Tanke seines Vertrauens GooglePlay Aufladekarten erwerben.