WP7 Archive

  • Schnell mal mobile Webseiten mit Chrome aufrufen – so gehts!

    Post Image

    user agent switcherVielleicht erinnert sich der ein oder andere an das Gezeter, als das Hamburger Abendblatt eine Paywall einführte? Nach zwei oder drei gelesenen Artikeln konnte man nur noch Anreißer oder Überschriften lesen. Damals war es noch möglich über einen veränderten User Agent, der Seite vorzugaukeln, man wäre mit einem mobilen Browser auf der Seite. So konnte man zumindest den Artikel im mobilen Layout kostenlos lesen. Zumindest aktuell scheint dies auch noch zu funktionieren.

    Wie man hört, wollen Welt und Bild – beide Axel Springer Verlag – ebenfalls die Bezahlschranke einführen. Ob sich das für die Zeitungen rechnen wird, muss sich zeigen. Derzeit sind mit der Insolvenz der Frankfurter Rundschau und der geplanten Einstellung der Financial-Times Deutschland (FTD), ja gerade zwei Zeitungen im Fokus, was die weitere Entwicklung der Verlagshäuser, gerade auch im Online-Geschäft, betrifft.

    Aber auch ohne Paywall kann es relevant sein, sich einmal die mobile Seite im „großen“ Browser anzusehen. Zum Beispiel für Web-Entwickler, oder in Projekten, wo einfach nicht unbedingt immer das betroffene Smartphone mit entsprechender Browser-Version verfügbar ist.

    Wie kann man nun den User Agent, also den genutzten Browser, so umstellen, dass man der besuchten Webseite vormacht beispielsweise mit der mobilen Version des Chrome-Browser auf sie zuzugreifen?

    Für den  Chrome-Browser gibt es die Erweiterung User Agent Spoof mit der man ganz unterschiedliche Browservarianten einstellen kann. Neben allen bekannten Desktop-Varianten, ist es ebenso möglich als iOS-, Android-, oder gar Windows Phone-Gerät „aufzutreten“.

    User Agent Spoof im Chrome Browser

    Aktuell sind jedoch leider nur WP7, iPhone, iPad und Nexus7 hinterlegt (Neben Chrome, Firefox, IE, Opera und Safari in jeweils unterschiedlichen Versionen). Will man nun tatsächlich als Android Smartphone auf bestimmte Seiten zu greifen, so kann man, sofern man den User-Agent-String kennt, die Chrome Erweiterung um weitere Geräte-/Browser-Versionen ergänzen.

    Ganz konkret wollte ich testweise eine mobile Seite auf dem Desktop als Samsung Galaxy SIII aufrufen. Der String, der in die Chrome-Erweiterung in den Settings einzutragen ist lautet dann:

    Mozilla/5.0 (Linux; U; Android 4.0.4; en-gb; GT-I9300 Build/IMM76D) AppleWebKit/534.30 (KHTML, like Gecko) Version/4.0 Mobile Safari/534.30

    User Agent Switcher Settings

    Nachdem nun der String, den man im übrigen mit ein wenig Unterstützung seitens Google auch für eine Vielzahl anderer Geräte herausfinden kann, eingetragen und abegspeichert ist, kann man über der Switcher das neue Gerät auswählen. Nach dem Aufruf der Seite sieht man dann z.B. folgendes:

    Mobile Seite im Desktop Chrome Browser per User Agent Switcher Aufruf

    Neben der mobilen Darstellung im obigen Bild erkennt die Seite selbst welches Gerät auf sie zugreift und weist in diesem Fall sogar das Modell aus. Es gibt sicher noch einige andere Anwendungsfälle. Wichtig war hier in meinem konkreten Beispiel die mobile Darstellung einmal auf einem großen Screen zu sehen. Sorry für die kleine (Eigen-)Werbung für meinen Brötchengeber.

    Übrigens gibt es eine ähnliche Erweiterung auch für den Firefox, den User Agent Switcher. Soweit ich sehen kann, ist es auch dort möglich, eigene User Agents anzulegen.

    Kommentare deaktiviert für Schnell mal mobile Webseiten mit Chrome aufrufen – so gehts!
  • Top Smartphone Apps zur EM 2012

    Post Image

    Heute gibt es hier im Blog gleich zwei Premieren. Zum einen gibt es hier was zum Thema Fussball (ich bin da eher so gar nicht der Fussi-Fanatiker) und ich blogge zudem aus dem Nachbarland im Norden, aus unserem dänischen Wochenend- und Feriendomizil. Gut. Genug der Vorrede…

    Am 08.06 startet die Fussball EM, sie wird in der Ukraine und in Polen ausgetragen. Die Ukraine ist ziemlich  in Verruf geraten, als man vor der EM  auf teils schlimme Weise ein Hundeproblem mit Straßen-Hunden los werden wollte, aber die UEFA hat hier dann eingegriffen, wie man liest.

    Die meisten Fans werden es sich mit Sicherheit nicht nehmen lassen, den Trubel und die Spiele live im Fernsehen, in Sportsbars oder beim Public-Viewing zu genießen. Aber es gibt ja auch, die, die nicht alle Spiele verfolgen können, obwohl sie es gern würden, weil sie arbeiten müssen oder anderweitig verhindert sind.

    Für jene und die, die sich jederzeit auf dem Laufenden halten möchten gibt es ein paar Smartphone-Apps. Zwei davon möchte ich euch ganz kurz vorstellen.

    Pocket EM 2012

    Die EM App aus dem Hause Freenet „Pocket EM 2012“ bietet dem EM-Fan eigentlich alles, was nötig ist, um überall mitreden zu können. Neben den Spielplänen, Spielorten, Fakten und Infos zu Teams und Stadien, gibt es noch den Live-Ticker und einen Tor-Alarm. Abgerundet wird die App durch Informationen zu den Spielern selbst und News zu „unserem“ eigenen Team.

    Die Pocket EM 2012 ist der Nachfolger der Pocket WM 2010, welche damals weit über 600.000 Abrufe generieren konnte. Neben diesen beiden App gibt es für die Bundesliga-Zeit dann noch die Pocket-Liga, die rund um die Bundesliga informiert. Beide Apps sind sehr beliebt und gut bewertet. Die Pocket EM 2012 steht diesen beiden in nichts nach und hat allein im Android Store bereits über 100.000  Abrufe.

    Die Pocket EM 2012 ist aber nicht nur für Android, sondern auch für iOS und Windows Phone 7 erhältlich, wie die übrigen genannten Fussball-Apps von freenet auch. Zudem sind die Apps alle komplett kostenlos, weil werbefinanziert. Wer mit ein wenig Werbung leben kann, der findet hier eine gute und gelungene leicht zu bedienende Smartphone-App .

    Offizielle UEFA EURO 2012 App

    Die UEFA hat natürlich auch eine eigene App am Start, um den geneigten Fan zu informieren. Auch hier gibt es Live-Ergebnisse, kostenlose, benutzerdefinierte Benachrichtigungen, einige kostenfreie Videos, News, Fotos und Tabellen.
    Besondere Video-Höhepunkte werden jeweils ab Mitternacht nach Ende des Spiels in die App eingestellt, sind dann allerdings auch nur gegen Bares einsehbar. Wer hier dabei sein möchte, kann einen „Saison-Pass“ erwerben. Dieser kostet dann stolze 7,99€. Das ist wohl nur etwas für echte Fans, denn die Videos dürften nicht speicherbar sein.

    Die UEFA EURO 2012 App gibt es allerdings nicht für Windows Phone 7, sie ist nur für iOS und Android zu haben. Da sollte die UEFA meines Erachtens noch nachsteuern, denn auch wenn es nur wenige WP7 Nutzer gibt, sollte man diese nicht ausschließen.  Den WP7-Nutzern bleibt so als beste Alternative also nur die oben genannte freenet-App.

    Nichtsdestotrotz ist die UEFA App ebenso rund und gut Nutzbar, wie die aus dem Hause freenet. Wählt einfach selbst.

    An dieser Stelle folgt ein kleiner Hinweis:

    Wer hier mit liest, ins About schaut, oder mich kennt wird wissen, dass ich im freenet-Konzern bei mobilcom-debitel arbeite. Was also die freenet App betrifft, bin ich sicher eine wenig vorbelastet. Aber ich finde sehr gut, was meine Online-Kollegen da auf die Beine gestellt haben. Insofern gebe ich gern zu, dass das hier also auch ein klein wenig Werbung für meinen Arbeitgeber ist.

    Kommentare deaktiviert für Top Smartphone Apps zur EM 2012