Google kauft Motorola Mobility für 12.5 Mrd$ – Patente inklusive

August 15th, 2011 | Posted by Mathias in Android | Google | Mobilfunk | Recht - (Kommentare deaktiviert für Google kauft Motorola Mobility für 12.5 Mrd$ – Patente inklusive)

Vor wenigen Tagen schrieb David Drummond, Senior Vice President and Chief Legal Officer im Google Blog noch über den Patent-Streit in der mobilen Industrie im Artikel When Patents Attack Android. Er beklagte sich, dass andere Marktteilnehmer, wie Apple, Microsoft und RIM Google Knüppel zwischen die Beine werfen würden, obwohl Google selbst im Spiel um Patente und Lizenzgebühren ordentlich mitmischt. Er schreib weiter, das Google alles dafür tun werde, Möglichkeiten zu finden das Patent-Portfolio Google´s zu stärken:

 We’re also looking at other ways to reduce the anti-competitive threats against Android by strengthening our own patent portfolio.

Der Artikel wurde in der Presse zerrissen, Google weine herum wegen der Patentstreitigkeiten. Scheinbar wurde Drummonds obige Ankündigung geflissentlich überlesen. Man kann davon ausgehen, dass er längst über den Motorla-Deal bestens Bescheid wußte.

Heute knallte es dann, als Larry Page im Google Blog bekannt gab Google to Acquire Motorola Mobility – Supercharging Android. Goolge übernimmt für 12.5 Mrd$ mit Motorola Mobilty die Hardware Schmiede des US-Herstellers, der erst wenige Monate zuvor den Teil der Netztechnik an „Nokia Siemens Networks“ verkauft hatte. Google sichert sich damit nicht nur umfangreiches Know How, sondern auch ein immens großes Paket an Patenten, die aus 80 Jahren Unternehmenstätigkeit in der Kommunikationstechnik stammen. Damit dürfte die Android Entwicklung vor allem im Hinblick auf Usability und Hardware langfristig gesichert sein.

Jeff Jarvis kommentiert den Deal in seiner ganz eigenen Art: „Rat Poison“

The Google/Motorola deal is lawyer repellent. Or rat poison, if you prefer. It is a tragic and wasteful by product of our screwed-up patent system. Just this year, $18 billion is being spent not on innovation and invested not in entrepreneurship and growth but instead in fending off lawsuits. Damn straight, we need patent reform.

Und er hat so Recht. So sind 18 Mrd$ in Bedrucktes Papier geflossen, 18Mrd, die nichts zusätzlich Produktives hervorgebracht haben. Ein Trauerspiel. Setzt euch an einen Tisch, schließt ein Agreement zur gegenseitigen Nutzung der Patente ab und lasst den Kunden entscheiden.

Zunächst kann man davon ausgehen, dass Android nun noch mehr boomen wird, das Know-How und die Patente im Rücken geben genug Auftrieb.

Weitere Links zum Thema:

Google kauft Motorola – Golem.de

Google geht Hardware einkaufen für Android – Lumma.de

Google kauft Motorolas Handysparte: Was bedeutet das für Apple, HTC & Co.? – T3N.de

Google + Motorola: Neuordnung auf dem Mobilfunkmarkt – heise.de

Google+ Einladungen und der Google+ Song

August 11th, 2011 | Posted by Mathias in Google | Musik | SocialMedia | Web2.0 - (Kommentare deaktiviert für Google+ Einladungen und der Google+ Song)

Gestern Abend verbreitete sich via GooglePlus das folgende kleine Musik-Video:

Direkt-GooglePlusSong

Da der Song zum einen genau das darstellt, was ich selbst beim Einstieg in Google+ durchmachen durfte und zum anderen auf dem Queen Song Another One Bites the Dust basiert, gehört er genau hierher. Queen rules!

Wenn Du noch nicht weißt, was Google+ ist, schau dir das Video unbedingt an. Einen Einsteiger-Leitfaden zu Google+ gibt es natürlich auch. Ach Du hast noch gar keinen Account? Dann klicke einfach den folgenden Link an und sicher die einen von 150 Invites, die mir noch zur Verfügung stehen:

Google+ Invite

Viel Spaß!

Seit gut vier Wochen habe ich einen Account bei Google+. Genutzt habe ich es bisher sehr wenig. Grund dafür ist wohl, dass ich 3 Wochen innerhalb dieser Zeit in Urlaub und nun zunächst mal den überquellenden Schreibtisch danach in Ordnung bringen muß… Das Übliche.

Ehrlichgesagt ist dies auch der Grund dafür, dass ich mich kaum bis gar nicht mit Google+ auskenne. Da kommen soclhe Leitfäden gerade zur rechten Zeit. Sehr simpel, aber für den weiteren Einstieg schon mal Grundlagen bildend:

Viele weitere Informationen rund um „G+“ gibts auch bei den Machern des Videos unter gpluseins.de

Kleine Anmerkung am Rande: Google+ gibts auch als App fürs Smartphone. Neben einer Android Version gibt es auch inzwischen eine für die Apple-Fraktion.

Nokia Drop vs. Chrome to Phone

April 6th, 2011 | Posted by Mathias in Android | Apps | Google | mobile internet | Mobilfunk | Tipps - (Kommentare deaktiviert für Nokia Drop vs. Chrome to Phone)

Nokia hat aktuell Nokia Drop vorgestellt. Derzeit ist das Tool noch im Beta-Status, aber für Besitzer von aktuellen Nokia Geräten ein echtes Gimmick.

Was kann Nokia Drop?

Mit Nokia Drop kann man einige Dinge vom Rechner über das Netz aufs Handy schieben, ohne dafür extra ein Kabel oder Bluetooth bemühen zu müssen. So kann man:

  • das Hintergrund Bild des Handy Desktops ändern
  • eine URL auf das Handy senden
  • oder Bild-Dateien an das Handy senden.

So sieht das dann aus:

http://www.youtube.com/watch?v=eQijOlP5gMU

Nicht schlecht oder? Kompatibel ist Nokia Drop mit Handys der Symbian^3 Reihe und einige Symbian s60 5th Edition. Die App dafür kann man über den Link zu Nokia Drop downloaden. Das Plugin für den Browser ist für Chrome und Firefox 3.6 und 4.0 verfügbar.

Was ist Chrome to Phone?

Chrome to Phone ist die Android Variante. Existiert schon etwas länger als Nokia Drop und kann auch ein klein wenig mehr:

  • Links übertragen
  • Karten senden (Link zu Maps, mit ausgewählter Routenberechnung)
  • einfachen Text übertragen
  • Rufnummern ans Handy senden

Gerade die zuletzt genannte Funktion finde ich unheimlich praktisch. Im Netz eine Telefonnummer in einem Online-Telefonbuch  suchen, markieren, Chrome-to-Phone und schon kann man mit einem Klick den Call auslösen. Extrem praktisch!

Und so sieht das dann aus:

http://www.youtube.com/watch?v=pQb243niMlg

Im direkten Vergleich schneidet die Chrome/Android App natürlich etwas besser ab, da einfach mehr praktische Feature vorhanden sind. Dennoch: Die Nokia App muß sich sicher  nicht verstecken. Zudem ist sie ja auch noch im Beta-Status.

via: Mobiflip

Manchmal fragt man sich, was das wohl für Menschen sind, die da bei Google arbeiten. Und dann stellt man fest, dass es sich wohl um ein paar ganz normale Freaks mit einer ordentlichen Portion Feinsinn und Humor handeln muss.

Eben stürtze beim Schließen des Browsers der besagte selbst mit einer Fehlermeldung ab. Der Browser: Google Chrome. Die Fehlermeldung:

 

Er ist tot Jim

Eine solche Absturzmeldung kommt schon mal vor. Nichts besonderes, aber diesmal (nach dem Update auf Chrome 10) sah schon die Abbildung des Smileys (seit jeher auffälig an einen LEGO Stein erinnernd) irgendwie anders aus. Dies weckte meine Aufmerksamkeit nun umso mehr und ich begann zu lesen:

„Er ist tot Jim!“ – An was erinnerte mich dies…. Zack! Star Trek! Natürlich! Genau das hatte doch Pille, der Schiffsarzt immer zu Cpt. James Tiberius Kirk gesagt…

DirektJim

Wenn jemand weiß, warum Pille den Cpt Kirk immer Jim nannte, ich komme grad nicht drauf…. Dennoch, wieder mal ein nettes EasterEgg von den Googlern.  Nerdism at it´s best!