Microsoft Tag Archive

  • Nokia gibt Partnerschaft mit Microsoft bekannt

    Post Image

    Nokia und Micrisoft geben Partnerschaft bekannt

    In einer Presse-Erklärung haben Nokia und Microsoft nun bekanntgegeben, dass sie im Smartphonesektor künftig gemeinsam agieren werden.

    Interessant ist die Verknüpfung einiger Microsoft Bereiche und Dienste mit passenden Nokia-Diensten. In der Meldung heist es:

    Under the proposed partnership:

    – Nokia would adopt Windows Phone as its principal smartphone strategy, innovating on top of the platform in areas such as imaging, where Nokia is a market leader.

    – Nokia would help drive the future of Windows Phone.  Nokia would contribute its expertise on hardware design, language support, and help bring Windows Phone to a larger range of price points, market segments and geographies.

    – Nokia and Microsoft would closely collaborate on joint marketing initiatives and a shared development roadmap to align on the future evolution of mobile products.

    – Bing would power Nokia’s search services across Nokia devices and services, giving customers access to Bing’s next generation search capabilities.  Microsoft adCenter would provide search advertising services on Nokia’s line of devices and services.

    – Nokia Maps would be a core part of Microsoft’s mapping services.   For example, Maps would be integrated with Microsoft’s Bing search engine and adCenter advertising platform to form a unique local search and advertising experience

    – Nokia’s extensive operator billing agreements would make it easier for consumers to purchase Nokia Windows Phone services in countries where credit-card use is low.

    – Microsoft development tools would be used to create applications to run on Nokia Windows Phones, allowing developers to easily leverage the ecosystem’s global reach.

    – Nokia’s content and application store would be integrated with Microsoft Marketplace for a more compelling consumer experience.

    Seit Stephen Elop das Regiment im Hause Nokia führt, war eigentlich zu erwarten, dass Nokia das „neue“ Microsoft Betriebssystem Windows Phone 7 einführen wird. Zunächst hatte es nur eine Vielzahl von Gerüchten gegeben. Interessant: auch Googles Betriebssystem Android war immer wieder Bestandteil dieser Gerüchte. Relative klar dürfte nun sein, das Symbian und MeeGo künftig nur eine sehr untergeordnete Rolle spielen dürften.

    Sehr erheitert fand ich hingegen die Meldung über einen Tweet des Google Vicepresident Engineering Vic Gundotra, der auch für die Entwicklung von Google Phone Applications verantwortlich ist.

    Er bezieht sich hier zum einen auf das Nokia Presse Event, welches heute am 11.Februar 2011 stattfindet und zitiert einen Spruch aus dem Jahre 2005, den der ehemalige Nokia VP Anssi Vanjoki sagte, als Siemens und BenQ ihre Mobile

    Stephen Elop, Steve Ballmer

    Phone Sparte zusammenführten. Gundrota hat damit bereits gestern die gemeinsame Stragie Nokias und Microsoft  „bekanntgegeben“ undim gleichen Zuge eine kleine Ohrfeige ausgeteilt. Sehr pikant.

    Ob sich Nokia nun einen Gefallen damit tut Windows Phone 7 einzuführen? Wenn zwei Weltmarktführer eine gemeinsame Strategie fahren wollen, dann sollte man eigentlich erwarten, dass es eine erfolgreiche Partnerschaft wird. Doch man darf nicht vergessen, dass sowohl Nokia, als auch Microsoft kämpfen müssen, um die verlorenen Marktanteile wieder zu gewinnen.

    Noch ist unklar, wann das erste Nokia Smartphone mit dem Microsoft System auf dem Markt erscheinen wird. Hier hat sich Nokia noch nicht festgelegt. Allerdings wird es eine sehr spannende Wartezeit und um so spannender dürfte es werden, wenn es denn gelauncht wird.

  • Strategiewechsel? Plant Nokia Windows Phone 7?

    Nokia hat vor nicht allzu langer Zeit seine komplette Führungsriege ausgetauscht. Nun steht dort an der Front Stephen Elop, ehemaliger Verantwortlicher der Office-Produkte aus dem Hause Microsoft. Als dieser seinen Dienst bei Nokia antrat, spekulierten die ersten Marktteilnehmer bereits, ob Nokia nun zur Hardwareschmiede verkommt und künftig nur noch Microsoft-Betriebssysteme auf die Endgeräte installiert oder gar komplett von Microsoft übernommen würde.

    Die Vermutungen lagen bzw. liegen immer noch recht Nahe und aktuell werden sie wiederum durch neue Gerüchte geschürt. Nokia soll über die Lizensierung von Windows Phone 7 mit Microsoft verhandeln.

    Untermauert werden diese Gerüchte, durch das Vorgehen Nokias, die Webseiten der Symbian-Foundation abzuschalten und das Betriebssystem künftig nur noch zu lizensieren. Zuvor hatten sich Samsung und SonyEricsson erst von Symbian als Betriebssystem auf künftigen Handys verabschiedet.

    Dies alles zusammen genommen, könnte ein Strategiewechsel bei Nokia durchaus möglich sein. Obwohl Symbian ja weiterhin verfügbar ist und man mit Maemo bzw. Meego immer noch eine weitere OS-Alternative im eigenen Haus hat. Nicht weiter verwunderlich ist, dass Nokia nicht auf den Android-Zug aufspringt. Dies hatten Nokias Ex-Manager bereits abgelehnt und schließich wird ein Elop sicher nicht seine Wurzeln bei Microsoft vergessen. Allerdings ist ein solcher Strategiewechsel für Nokia doch ein herber Einschnitt. Nokia hat nicht nur immer sehr gute Handys produziert, sondern auch ein sehr gutes Gesamtpaket aus Hardware und System geliefert. Würde Nokia künftig tatsächlich auf Windows Phone 7 setzen, müßte es bei der Hardware sicherlich einige Kompromisse geben.

    Als Ex-Nokia-Fan macht mich diese Entwicklung etwas beklommen. Bei Nokia arbeiten sehr viele gute Spezialisten. Ich bin sicher, hätte man sie gelassen, dann wäre Nokia noch immer der Markt- und Innovationsführer. Schade!

    Kommentare deaktiviert für Strategiewechsel? Plant Nokia Windows Phone 7?
  • Verkommt Nokia zu Microsofts Hardware-Lieferant?

    Post Image

    Apple hat derzeit das wohl abgerundetste Gesamtkonzept aus Hardware, Betriebssystem und Software-/Multimedia-Store. Google hat ein schnelles, flexibles Handy-OS und auch einen Software-/Multimedia-Store, aber keine eigene Hardware.  Microsoft hat ebenfalls ein Handy-OS auf Geräten verschiedenster Anbieter im Markt. Leider aber nur noch 5% Marktanteil und keine eigene Hardware. Sony Ericsson hat gute Hardware, verzichtet nun jedoch scheinbar komplett auf ein eigenes Softwarepaket  und gibt bekannt, dass keine Symbian-Handys mehr geplant sind. Stattdessen setzen die Schweden ab sofort auf Android als Handy-Beriebssystem. Samsung hingegen scheint noch unsicher und legt sich nicht auf ein einziges Betriebssystem fest. Samsung setzt auf Android, Bada und hat angekündigt Windows Phone 7 Geräte anbieten zu wollen. LG bringt im mittleren Segment Android Handys, hat sich aber auch wohl noch nicht wirklich festgelegt und bringt auch Windows Phone 7 Handys. Und dann haben wir noch die Finnen.

    Nokia hängt dem Markt hinterher und machte kürzlich durch den Austausch der Führungsriege von sich Reden. Als Ersatz kommt Stephen Elop, ehemaliger Verantwortlicher der Office-Produkte aus dem Hause Microsoft. Die Analysten inspiriert dies zu der Spekulation, dass Nokia durch Elop nun für eine Übernahme durch Microsoft fit gemacht werden soll, oder Nokia Lizenznehmer des neuen Microsoft Handy Betriebssystems wird. Bei Betrachtung Elops Werdegang könnte wohl am ehesten das erste Szenario zutreffen. Doch selbst in diesem Szenario wird es wohl nur eine Frage der Zeit sein, dass Nokia zu Microsofts Hardware-Lieferanten verkommt. Ob es nun wirklich so schlecht um Nokia bestellt ist?

    Windows Phone 7 hat jedoch schon einmal einen deutlich anderen Ansatz als iOS und Android:

    http://www.youtube.com/watch?v=Gngr3RF_eBY&feature=player_embedded

    DirektPhone via iPhone gegen Windows Phone 7

    Kommentare deaktiviert für Verkommt Nokia zu Microsofts Hardware-Lieferant?
  • Regulierungswahn: Windows7 ohne Browser in Europa

    Post Image

    Windows7 kommt ohne Internet-Explorer nach EuropaWenn man sich die heutige Computerlandschaft ansieht, dann stellt man sehr schnell fest, dass die am meisten verwendeten Betriebssysteme auf den PC´s dieser Welt ganz klar aus dem Hause  Microsoft entstammen. Dass die Windows nicht das beste, aber auch sicher nicht unbedingt das schlechteste Betriebssystem ist, wissen wir auch. Dies mögen sicher einige Linux-Jünger und Apple-Freaks ganz anders sehen, aber die Mehrheit der Anwender kommt weitestgehend mit Windows gut klar.

    Durch die weltweite Verbreitung der Windows-Systeme, genießt Microsoft logischerweise eine nicht zu unterschätzende Vormachtstellung. Es ist ein Leichtes für das Unternehmen aus Redmond, das OS so mit weiterer Software und Mehrwertdiensten zu verknüpfen, dass sich dadurch sicher noch die ein oder andere Milliarde US-Dollar abschöpfen liesse. Natürlich nutzt ein wirtschaftlich arbeitendes Unternehmen solche Wege. Sicherlich aber nur maßvoll, denn die Kunden merken sehr schnell, wenn sie geschröpft werden sollen.

    Der EU-Kommision für Wettbewerbsrecht ist die Vormachtstellung des Softwareriesen seit längerer Zeit ein Dorn im Auge und wirft den Redmondern vor, dem Wettbewerb im Browsermarkt zu schaden. Die Folge ist, dass das neue Windows Betriebssystem Windows7 gar keinen Browser mehr enthält. Dies passiert natürlich zum Schutze der anderen Browseranbieter und auch zum Schutz des Kunden, der alle Freiheit haben soll, sich seinen Browser auszusuchen.

    Logische Frage: Wie soll der PC-User nun ins Internet gelangen, wenn kein Browser im System vorhanden ist? Diese Frage haben sich bei längerem Nachdenken dann wohl auch die Wettbewerbsrechtler der EU-Kommision gestellt. Kurzerhand soll Microsoft nun eine Auswahl an Browsern bei der Installation zur Verfügung stellen.

    Übertragen wir das mal auf die gerade leidende Auto-Industrie: Volkswagen wird in Deutschland verknackt, bei Bestellung des Wagens auch Motoren von Honda, Toyota, Opel, Mercedes und vielen anderen anzubieten. Komisch irgendwie, oder? Der Vergleich mag hinken, aber diese EU-Auflagen sind einfach Nonsens.

    Nach jetziger Planung Microsofts kommen die ersten Versionen auf jeden Fall ohne Internet-Explorer. Der Nutzer oder der PC-Hersteller können jedoch bei der Erstinstallation wohl auf einfache Weise den IE hinzufügen.

    Die Entkoppelung des Internet-Explorers vom Betriebsystem hat Microsoft schon vor Jahren umgesetzt. Jeder PC-Anwender hat heute die Möglichkeit sich einen x-beliebigen Browser nachzuinstallieren, wenn er möchte. Wozu also solche Eingriffe?

  • Erster Windows 7 Release Candidate am 10 April

    Post Image
    Windows 7 Desktop
    Windows 7 Desktop

    Die Windows-Jünger unter uns testen derzeit was das Zeug hält. Die Windows 7 Beta-Phase läuft bereits einige Wochen und erst vor ein paar Tagen wurde der Windows 7 Update Prozess getestet.

    Wenn man den Gerüchten im Web Glauben schenken will, dann soll der erste öffentliche Windows 7 Release Candidate (RC) am 10. April erscheinen. Ob diese Testversion dann schon 100% rund läuft, muß man wohl abwarten. Meist folgt auf einen RC1 noch der ein oder andere weitere RC.

    Sollte dieser Termin sich jedoch bewahrheiten, dann darf man wohl in Q3, spätestens in Q4 mit dem Produktlaunch rechnen können.

    via: Rumor mill says public Windows 7 Release Candidate coming on April 10th