Die politische Einstellung von Roaming-Gebühren

Oktober 2nd, 2009 | Posted by Mathias in Fun | Fundstücke | News - (Kommentare deaktiviert für Die politische Einstellung von Roaming-Gebühren)

scheint Teltarif nun herausgefunden zu haben.

Politische Einstellung von Roaming-Gebühren...

Tippfehler passieren, das ist klar. Dennoch wollte ich das gern kurz festhalten. Im Artikel ist dieser Tippfehler nicht zu finden, er findet sich nur im RSS-Text-Auszug.

😉

Netbook Schnäppchen auch bei Dell

März 11th, 2009 | Posted by Mathias in Computer | Gadgets | News | WLAN - (Kommentare deaktiviert für Netbook Schnäppchen auch bei Dell)

EeePC

Den Asus EeePC 901 gab es neulich schon bei Amazon für unter 250€ zu haben. Der Ur-Netbook ist damit nicht nur zum mobilen Begleiter geworden, sondern zum echten Schnäppchen.  Überraschend für mich ist jedoch, dass auch Dell nun in den Netbook Markt mit wirklich guten und günstigen Alternativen vordringt. Den Dell Inspiron Mini 9 gibt es  mit folgender Ausstattung zum gleichen Preis von 249€:

  • Intel® Atom™-Prozessor N270 (1,60 GHz, 533 MHz, 512 KB Cache)
  • Ubuntu 8.04
  • 8,9-Zoll-WSVGA (WLED)-Display mit TrueLife
  • Integrierter Intel® Graphic Media Accelerator 950
  • 512 MB 533 MHz Dual-Channel DDR2 SDRAM
  • Solid State-Festplatte mit 4 GB
  • Abdeckung in Schwarz
  • 1 Jahr eingeschränkter Service Abhol- und Reparaturservice
Wie üblich kann man bei Dell sogar finanzieren, was jedoch erst bei den größeren Modellen mit 160GB Festplatte und Windows XP wirklich sinnvoll ist. Weiterer Vorteil: Es ist möglich, sich sein Inspiron Mini Netbook selbst anzupassen.
Eine Übersicht der Mini Netbook Angebote gibts im Shop

Geschützt: Schleswig: Unterschriftenaktion gegen Bürgermeister Dahl gescheitert

März 11th, 2009 | Posted by Mathias in News | Politik | Regionales - (Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.)

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Zehn Fakten zur Windows 7 Beta

Januar 13th, 2009 | Posted by Mathias in Computer | News - (Kommentare deaktiviert für Zehn Fakten zur Windows 7 Beta)
Zehn Fakten zu Windows

Zehn Fakten zu Windows

Die Beta-Version  des neuen Betriebssytems aus dem Hause Microsoft schlägt einige Wellen. Die Windows 7 Beta steht seit einigen Tagen zum Dowload bereit.

Allerdings sollte man sich gut überlegen, ob man die Beta wirklich testen muß. Vor allem sollte man, wenn man unsicher ist, ob man die einzelnen Schritte die zur Installation nötig sind alle selbst hinbekommt, die Finger doch lieber davon lassen.

Um diese Frage für sich zu entscheiden, sollte man sich unbedingt einmal die Liste der zehn Fakten zur Windows 7 Betaversion, welche es bei Netzwelt.de zu lesen gibt anschauen.

Wer dennoch einen etwas genaueren Eindruck von Windows 7 bekommen möchte, ohne eine eigenen Installation aufzusetzen, der sollte sich die diversen Videos zur Beta (Youtube-Link) einmal ansehen. Ebenfalls interessant sind auch die Videos zu Netbooks, die mit Windows 7 ausgestattet wurden.

Die Sperre der Domain wikipedia.de, die durch eine einstweilige Verfügung durch den Politiker Kutz Heilmann (Die LINKE) vor dem Wochenende erwirkt wurde, scheint nunmehr hinfällig.

Nach heftigen Protesten wegen der Sperrung der Webseite wikipedia.de tritt der Bundestagsabgeordnete Lutz Heilmann den Rückzug an: Am heutigen Sonntag erklärte der Politiker, er werde keine rechtlichen Schritte mehr gegen Wikipedia unternehmen. Ganz ausgestanden ist der Rechtsstreit damit allerdings noch nicht.

Heilmann hatte eine Einstweilige Verfügung gegen den Verein Wikimedia Deutschland erwirkt, weil in einem Artikel über ihn falsche Tatsachenbehauptungen verbreitet wurden. “Nachdem die falschen, ehrabschneidenden und deshalb mein Persönlichkeitsrecht verletzenden Inhalte weitgehend aus dem entsprechenden Artikel entfernt wurden, habe ich gegenüber dem Wikimedia e.V. erklärt, dass ich keine weiteren juristischen Schritte unternehmen werde und die Weiterleitung auf die Wikipedia-Inhalte unter de.wikipedia.org wieder geschaltet werden kann.”, erklärt der Abgeordnete. “Der juristische Weg hat sich dafür insoweit als problematisch erwiesen, als durch die Struktur von Wikipedia die anderen Userinnen und User in Mitleidenschaft gezogen werden. Das war nicht meine Absicht.” Gegen einzelne Personen will der Abgeordnete aber weiter vorgehen.

Durch diese Aktion wird einiges klar:

  • Niemand ist vor einstweiligen Verfügungen sicher
  • auch wenn sie noch so unsinnig sind
  • Richter und Gerichte müssen sich deutlich mehr über die „neuen Medien“ informieren
  • die Vernetzung der Nutzer im Web ist stark
  • und wirkungsvoll

via Heise